Suche auf FAEN:
EXTRANET Login


Sie sind hier: Teilprojekte » Teilprojekt 8

Teilprojekt 8

Anspruchsgruppenmanagement für landwirtschaftliche Betriebe in Intensivregionen der Veredelungswirtschaft


Fachgebiet: Agrarökonomie, Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte

Leitung: Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung der Universität Göttingen
Leiter: Prof. Dr. Achim Spiller
Mitarbeiter:M.Sc. Maike Kayser
Mittelverwaltung: Birgit Gerschewski

Gesamtdauer, Antragszeitraum und Förderbeginn

(wie Gesamtprojekt)

Zusammenfassung

Die Diskussion in Deutschland, aber auch die Politikentwicklung in Agrarschwerpunktländern wie den Niederlanden oder Dänemark hat gezeigt, dass die gesellschaftliche Akzeptanz ein zentraler Produktions-
faktor für die gesamte Wertschöpfungskette der Lebensmittelwirtschaft geworden ist. Der landwirtschaftliche Sektor ist selbst in ländlichen Regionen in eine „Minderheitenposition“ geraten. Gegenstand des Projektes ist daher die empirische Erforschung der Akzeptanzprobleme auf drei Ebenen (lokaler Standort, Region Vechta-Cloppenburg, Gesellschaft/Medienöffentlichkeit). Neben Expertengesprächen werden Befragungen zu Standortkonflikten in der regionalen Landwirtschaft und bundesweit zur Akzeptanz der Tierhaltung durchgeführt. Ziel ist die Erarbeitung von Konzepten zum Anspruchsgruppenmanagement auf den drei Ebenen sowie deren Erprobung im Austausch mit Unternehmen. Im Vordergrund stehen Stallanlagen und entsprechende Produktions-
konzepte der Nutztierhaltung (Geflügel, Schwein).

Ziele

  • Entwicklung eines ersten Messkonzeptes zur Erfassung von Standortkonflikten zwischen Landwirten und der lokalen Bevölkerung.
  • Erarbeitung eines Akzeptanzmodells für Produktionsanlagen der Veredelungswirtschaft in Niedersachsen auf der Basis von Bevölkerungsbefragungen (n=400) und Strukturgleichungsmodellen (Lisrel).
  • Analyse der regionalen Netzwerkstrukturen und ihres Beitrags zur Akzeptanz von Produktionstechnologien und Produktionsanlagen des Agribusiness auf Basis von Expertengesprächen.
  • Entwicklung eines Modells zur Messung der Akzeptanz moderner Tierhaltungsformen in der Bevölkerung und bei Multiplikatoren (Skalierung).
  • Erhebung von konkreten Images und Einstellungen der deutschen Bevölkerung und von Meinungsführern und Multiplikatoren zur Nutztierhaltung auf Basis einer umfassenden Befragung (n=1.000).
  • Entwicklung eines Modells zum Umgang mit kritischen Anspruchsgruppen für Unternehmen der Veredelungswirtschaft.
  • Überprüfung des Konzeptes in Fallstudien in Zusammenarbeit mit Unternehmen und Verbänden der Veredelungswirtschaft.
  • Publikation eines überarbeiteten Messmodells zur Standortakzeptanz.
Ansprechpartner
Prof. Dr. Achim Spiller
Platz der Göttinger Sieben 5
37075 Göttingen

>> mehr
Ansprechpartner
M. Sc. Maike Kayser
Platz der Göttinger Sieben 5
37075 Göttingen

>> mehr